Gemeinde Sternenfels

Seitenbereiche

Volltextsuche

Navigation

Frostschutz von Haus-, Gartenwasser- und Bauwasserleitungen

Wichtig ist, sich von der Dichtheit der Hauptsperrvorrichtungen im Keller zu überzeugen, um Wasserverluste über den Winter zu vermeiden. Wasserzähler und Zuleitungsrohre in nicht frostsicheren Räumen vor und hinter den Wasserzählern sind mit Isolierstoffen zu umhüllen. Bei Wasserzählerschächten im Freien ist ein Zwischenboden einzulegen. Für Wasserverluste oder Schäden an Wassermessern durch Frosteinwirkungen sind grundsätzlich die Wasserabnehmer verantwortlich. Dies gilt auch für Bauwasserzähler.

Das Wasserwerk weist auf diese Bestimmungen besonders hin. Eine etwa notwendige Absperrung von Hauptabsperrschiebern auf der Straße für Hausanschlussleitungen besorgt auf Antrag das Wasserwerk.

Wenn trotz aller Vorsorge doch eine Leitung eingefroren ist, sollte am Besten ein Fachmann herbeigeholt werden. Der eingefrorene Leitungsteil sollte auf jeden Fall von der Versorgung abgetrennt, der Haupthahn für das gesamte Gebäude geschlossen werden.

Der größte Fehler und höchst gefährlich ist es, Auftaumaßnahmen mit offenem Feuer zu unternehmen.

Praktikable und ungefährliche Auftaumethoden, die grundsätzlich vom geöffneten Hahn in Richtung der blockierten Strecke beginnen, sind:

  1. Leitungen mit heißen Tüchern oder Gummiwärmflaschen auftauen. Aber langsam und vorsichtig, sonst kann das Rohr platzen.
  2. Leitungen mit Heißluft anblasen oder mit warmem Wasser begießen.
  3. Elektrische Wärmequelle nur dann benutzen, wenn sich keine entzündlichen Stoffe, wie Textilien, Kunststoffe oder Holz im Strahlungsbereich befinden.
  4. Nach dem Auftauen Leitungen und Anlageteile wieder aufölen und auf Dichtheit prüfen, da durch die Frosteinwirkung eventuell Brüche aufgetreten sind.

Gemeindeverwaltung Sternenfels, Maulbronner Str. 7, 75447 Sternenfels

Tel. 07045 970-4000 | info@sternenfels.org