Gemeinde Sternenfels

Seitenbereiche

Volltextsuche

Navigation

Hauptübung der Freiwilligen Feuerwehr am 09. November 2013

Am 9. November 2013 fand die Hauptübung der Freiwilligen Feuerwehr Sternenfels als Großeinsatz auf dem Hof Gutjahr in Diefenbach statt.

Herzlichen Dank an alle Mitglieder der FFW Sternenfels und Knittlingen sowie dem DRK Maulbronn für ihre Leistungsbereitschaft und ihren Einsatz und weiterhin viel Freude und Motivation für diese wichtige und verantwortungsvolle Aufgabe. Nachstehend der offizielle Bericht der Freiwilligen Feuerwehr zur erfolgreich durchgeführten Übung.

Am letzten Samstag war Großalarm. Die diesjährige Hauptübung führten wir auf dem Bauernhof Gutjahr in Diefenbach durch. Spielende Kinder zündeln auf dem Heuboden im landwirtschaftlichen Anwesen und lösen damit einen Großbrand sowie einen umfangreichen Rettungseinsatz aus – das war das angenommene Szenario. So klischeehaft dies auch klingt –bei den Brandursachen ist diese leider immer noch ganz vorne mit dabei.
An der Übung beteiligten sich auch Kräfte der Stützpunktfeuerwehr Knittlingen und ein Helferteam des DRK Maulbronn.Gleich mehrere Herausforderungen mussten die Einsatzkräfte bewältigen. So galt es beispielsweise die verletzten Kinder – dargestellt von der Jugendfeuerwehr – zu finden und vom Heuboden zu retten. Eine Person – in Gestalt einer Puppe – war im Getreidelager verschüttet und musste gefunden und geborgen werden. Allerdings gab es überraschend auch ein Problem mit den Rettern: Ein Atemschutzgeräteträger kollabierte während des Rettungseinsatzes und musste von seinen Kameraden ebenfalls aus der Scheune gebracht und vom DRK medizinisch versorgt werden – das achtköpfige Helferteam des DRK Maulbronn um Markus Mannuss und Notarzt Dr. Stefan Bosch hatte also auch alle Hände voll zu tun.
Doch nicht nur Menschen mussten gerettet werden. Von den 55 Kühen auf dem Bauernhof, die man im Ernstfall natürlich auch hätte retten müssen, wurden während der Übung vier ausgewählte Tiere vom Hofeigentümer Dr. Christoph Gutjahr angebunden und dann von einigen Feuerwehrleuten in einen abseits gelegenen Offenstall geführt.

Derweil waren andere Feuerwehrleute dabei, die Wasserversorgung auf dem außerhalb des Dorfes gelegenen Hof sicherzustellen und eine Riegelstellung zwischen dem Wohnhaus und der brennenden Scheune aufzubauen. Hierzu wurden eine Wasserförderung von der entfernt gelegenen Ringleitung sowie die Entnahme aus einem hofeigenen Löschteich notwendig. Diese Aufgaben konnten nur mit der Unterstützung des Knittlinger Tanklöschfahrzeugs und Schlauchwagens gelöst werden.
Die Vielzahl der verschiedenen Einsatzkräfte erfordert bei einer solchen Großschadenslage eine strukturierte Planung und Koordination. Diese Aufgaben übernahm eine kleine Gruppe mit unserem Mehrzweckfahrzeug (MZF), unterstützt von Kräften der Führungsunterstützungseinheit aus Knittlingen.
Bei der anschließenden Nachbesprechung wurde der Übungsablauf kritisch betrachtet und Schwachstellen analysiert. Die hervorragende Zusammenarbeit der Einsatzabteilungen aus Sternenfels und Diefenbach mit den externen Einsatzkräften wie dem DRK Maulbronn und der Feuerwehr Knittlingen wurde von unserem Kommandanten Klaus Riekert in diesem Zusammenhang sehr lobend erwähnt.Wir bedanken uns sehr herzlich bei der Familie Gutjahr, die uns ihr Anwesen als Übungsobjekt zur Verfügung gestellt hat, bei der FFW Knittlingen und beim DRK Maulbronn für die tatkräftige Unterstützung sowie bei allen anwesenden Zuschauern für ihr Interesse an unserer Arbeit.

Ihre Freiwillige Feuerwehr Sternenfels

Gemeindeverwaltung Sternenfels, Maulbronner Str. 7, 75447 Sternenfels

Tel. 07045 970-4000 | info@sternenfels.org